Valladolid

Valladolid?/i [baʎaðoˈli(ð)] ist eine Stadt in Zentralspanien am Fluss Pisuerga. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Valladolid und der autonomen Region Kastilien und León. Valladolid hat etwa 320.000 Einwohner. Umgangssprachlich wird die Stadt auch Pucela genannt.

Lage

Die Stadt liegt südlich der Montes de Torozos und der Hochebene Tierra de Campos, am Nordufer des Duero, im Zentrum Spaniens. Im Südwesten der Stadt liegt die Mündung des Pisuerga in den Duero. Nördlich liegt Palencia, östlich Aranda de Duero, südlich Medina del Campo, weiter westlich Zamora und nordwestlich Medina de Rioseco. Nach Madrid (südlich) sind es etwa 180 km.

Geschichte

Die Stadt Valladolid (auf Arabisch بلد الوليد ) wurde durch den spanischen-islamischen Herrscher Olid (وليد) berühmt. Valladolid heißt so viel wie Länder des Olid. Im 10. Jahrhundert wurde Valladolid von den Arabern erobert. Im 15. Jahrhundert wurde sie die Hauptstadt des Königreichs Kastilien, bis Philipp II. seinen Herrschaftsmittelpunkt im Jahr 1561 in die neuerrichtete Klosterresidenz Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial bei Madrid verlegte. Allerdings wurde Valladolid zwischen 1600 und 1606 kurzzeitig wieder Hauptstadt.

Am 20. Mai 1506 starb hier Christoph Kolumbus.

1550–1551 wurde die Stadt Schauplatz der berühmten Dispute von Valladolid, der ersten großen moralischen Diskussion über die korrekte Behandlung und Versklavung der indianischen Ureinwohner von Amerika.

Trotz ihrer grandiosen Vergangenheit sind nur wenige historische Bauwerke erhalten. Darunter ist die unvollendete Kathedrale zu nennen, die von Juan de Herrera entworfen wurde, dem Architekten des El Escorial. Die Plaza Mayor gilt als Vorbild der gleichnamigen Plätze in Madrid und der restlichen spanischsprachigen Welt. Das Nationalmuseum für Skulpturen beherbergt Spaniens größte Sammlung mehrfarbiger Holzskulpturen.

Valladolid hat eine Universität, die zu den ältesten in ganz Europa gehört. Als Gründungsdatum gilt das Jahr 1346.

Daneben befindet sich das in Spanien sehr bekannte Renaultwerk, das vormals FASA-Renault-Werk hieß, welches für die Region rund um Valladolid eine große Bedeutung hat.

Das große internationale Filmfestival der Stadt, die Semana Internacional de Cine de Valladolid, fand erstmals 1956 statt.

Wappen

Beschreibung: Das Wappen in Rot mit dem gleichfarbigen Bord hat sieben goldene Kastelle um den fünfflammigen goldenen Wappenschnitt aus der rechten Flanke gestellt. Auf den Wappenschild ruht eine goldene Krone. Zwei beidseitig gespitzte und gekreuzte silberne Stangen hinter dem Schild liegen auf zwei zu den Seiten begleitenden grünen Zweigen.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt Heinrich I. (1204–1217), König von Kastilien

Durch seine Höhenlage auf 665 m über dem Meeresspiegel und das kontinentale Klima sind die Sommer in Valladolid heißer und trockener, die Winter jedoch deutlich kälter als etwa in den Städten am Mittelmeer. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 12 °C. Im Januar beträgt die Monatsdurchschnittstemperatur 4 °C (der kälteste Monat), im Juli beträgt die Monatsdurchschnittstemperatur 21,4 °C (der wärmste Monat). Die Jahresniederschlagsmenge beträgt 442 mm, mit Mai als niederschlagreichstem Monat (47 mm) und August als niederschlagärmstem Monat (13 mm).

 Quelle:Wickipedia

Free counters!
besucherzähler