Ich möchte mich bei unserem Reiseleiter Herr Mathias Müth, für die wunderschöne Reise und die vielen Eindrücke, die wir von Indonesien übermittelt bekamen bedanken. Des weiteren bedanke ich mich für die Verfügungstellung von seinen Fotos für unsere HP

 

 

 

Many thanks to our tourist guide, Mister Mathias Müth,for the wonderful travel and for transmitting us unforgettable impressions about Indonesia. In addition I would like to thank him for his pictures for our Web Site.

 

 

· Java – Sulawesi – Bali – Komodo
· die kulturellen und landschaftlichen Highlights auf Java und Bali
· einzigartiges Torajaland mit Zeit zum Verweilen und für Entdeckungen
· die größten Echsen der Welt auf Komodo
· maximal 18 Reiseteilnehmer
· Studienreiseleitung Matthias Müth
 
Selamat Siang, liebe Reisefreunde,
seitdem ich Indonesien 1990 zum ersten Mal bereist habe, lässt mich die Faszination für dieses
Land nicht mehr los. Vier Jahre danach begann ich, Studienreisen durch diesen Archipel mit seiner
Vielzahl an Ethnien, Kulturschätzen und Landschaften zu führen. In den 90er Jahren bin ich oft vier
Mal im Jahr auf Java, Sulawesi und Bali unterwegs gewesen – und habe immer neue Facetten an
dem Land entdeckt.
Seit der Asienkrise sind die Reisen nach „Hinterindien“ selten geworden, besonders die
Studienreisen mit deutschen Reiseleitern. Meine letzte Rundreise liegt bereits über drei Jahre
zurück, und das Fernweh zieht mich nach Indonesien.
Deswegen, und weil ich gebeten wurde, eine Tour in „mein Indonesien“ anzubieten, habe ich diese
Reise zusammengestellt, so wie ich es am schönsten finde. Herausgekommen ist ein Routing, das
bei den kulturellen und landschaftlichen Highlights Javas beginnt. Auf Sulawesi gibt es ausreichend
Zeit, die bizarre Kultur des altmalaiischen Toraja-Volkes kennenzulernen: Bei entspannten
Besichtigungen und leichten Wanderungen durch eine einzigartig schöne Landschaft haben wir
große Chancen, eine der spektakulären Bestattungsfeiern mitzuerleben, bei denen wir die
exotischen und gerngesehenen Gäste sind. An zwei vollen Tagen zeigt sich die exotische Insel Bali
von ihrer schönsten Seite. Ein ganz besonderer Leckerbissen dieser Reise ist der Besuch der Insel
Komodo und der dortigen Warane, den größten heute noch lebenden Echsen der Erde!
Für diese Reise habe ich das vielseitige und gehaltvolle Routing geschrieben sowie die
umfangreichen Leistungen auf hohem Niveau definiert und Preise von verschiedenen Anbietern
eingeholt. Das vorliegende Angebot von Meier’s Weltreisen ist das beste, das ich Ihnen heute
anbieten kann. Sehr gerne will ich mit Ihnen diese Reise im kommenden Jahr 2009 über die
Osterfeiertage antreten, um Ihnen „mein Indonesien“ so vorzustellen, wie ich es am schönsten
finde!
Sehr freue ich mich, von Ihnen zu hören, und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
 
1. Tag – 27. März 2009: FLUG ÜBER SINGAPUR NACH JAKARTA
Gegen Mittag geht es los per Linienflug mit Singapore Airlines von
Frankfurt über Singapur nach Jakarta, der alles dominierenden
Primatstadt Indonesiens.
 
2. Tag – 28. März 2009: JAKARTA (A)
Ankunft in Jakarta und Transfer zu Ihrem Hotel. Wir besuchen den
traditionellen Segelschiffhafen Sunda Kelapa, wo die Schiffe bis
heute ganz traditionell von Schauerleuten be- und entladen werden.
Von dort aus geht es zum alten Batavia, dem Zentrum des einstigen
holländischen Kolonialreiches. Abschließend Besuch des
bedeutenden Nationalmuseums.
 
 
 
3. Tag – 29. März 2009: JAKARTA – BOGOR - BANDUNG (F/A)
Überlandfahrt von Jakarta nach Bandung. Erste Station ist der
Besuch des weltbekannten Botanischen Gartens in Bogor, der auf
rund 110 Hektar 20.000 Pflanzenarten beheimatet. Damit ist der
Botanische Garten in Bogor einer der größten und wohl
reichhaltigsten Gärten der südlichen Hemisphäre und gewährt einen
intensiven Einblick in die ungeheure Pflanzenvielfalt Südostasiens.
Durch schöne Berglandschaften mit Teeplantagen geht es über den
Puncak-Pass nach Bandung.
 
Zentraljava – Wiege der javanischen Hochkultur und Heimat
der großartigsten und vollkommensten Bauschöpfungen der
südlichen Hemisphäre: der buddhistische Sakralbau Borobudur
und sein hinduistisches Pendant Prambanan nahe Yogyakarta.
Darüber hinaus sind die magisch-mystischen Tempel des Dieng-
Plateaus sowie die im indonesischen Raum einzigartigen
erotischen Sukuh Tempel in Pyramidenbauweise bei Solo
(Surakarta) besondere kulturelle Highlights dieser Reise.
Die wunderbar von vielen Generationen geformte
Kulturlandschaft der Reisterrassen ist besonders schön vom Zug
aus zu genießen, wenn wir von Bandung im Westen Javas nach
Yogyakarta in Zentraljava fahren – eine der schönsten
Zugfahrten der Welt!
Ein einzigartiges Naturerlebnis ist es bei guten
Wetterbedingungen den Sonnenaufgang am Bromo in Ostjava
erleben zu dürfen!
 
4. Tag – 30. März 2009: BANDUNG – ZUGFAHRT NACH YOGYAKARTA
(F/A)
Transfer zum Bahnhof von Bandung und Fahrt mit dem Argowilis
Executive-Zug von Bandung nach Yogyakarta – eine der schönsten
Zugfahrten durch terrassierte Reislandschaften heraus aus den
Bergen Westjavas ins geographische und kulturelle Kernland Javas
nach Yogyakarta.
 
5. Tag – 31. März 2009: YOGYAKARTA: STADTRUNDFAHRT -
PRAMBANAN TEMPEL (F/A)
Alle Wege führen nach Yogya! Mit rund einer Million Einwohner und
einer Vielzahl an Hochschulen, Universitäten, Musik- und
Tanzschulen, Kunsthandwerkstätten, bedeutenden Kulturdenkmälern
und der Pflege der alten Traditionen gilt Yogyakarta zu Recht nicht
nur als die wichtigste Stadt Zentraljavas, sondern auch als die
kulturelle Hauptstadt Javas. Wir besichtigen u. a. den bis heute vom
Sultan bewohnten Kraton – ein prachtvolles Beispiel klassischer
javanischer Hofarchitektur – sowie die Ruinen des Taman Sari
Wasserschlosses. Wir lernen die Altstadt Yogyas mit ihrem
traditionellen Markt, eine Batikfabrik und Silberschmiede kennen.
Yogyakarta ist das Zentrum des indonesischen Kunsthandwerks und
für seine feinen Silber- und Batikarbeiten in ganz Asien bekannt. Am
Nachmittag Fahrt zum wunderschönen Hinduheiligtum Prambanan,
einem prachtvollen Tempelkomplex, der im Jahre 856 fertiggestellt
wurde und im Volksmund "Loro Jonggrang" (schlanke Jungfrau)
genannt wird. Er ist dem hinduistischen Dreigestirn Shiva, Brahma
und Vishnu geweiht. Seine halbplastisch gearbeiteten Basisreliefs
erzählen die lebendige und fesselnde Geschichte des Ramayana
Epos. Es geht zurück ins Hotel, bevor wir am Abend mit den
typischen Fahrradrikschas (Becaks) zum Restaurant Pura Wisata
fahren, wo wir einer Theateraufführung des Ramayana-Epos
beiwohnen
 
6. Tag – 01. April 2009: CANDI MENDUT – CANDI
PAWON - BOROBODUR TEMPEL - DIENG PLATEAU –
YOGYAKARTA (F/A)
Die heutige Tour führt uns zu einem weiteren kulturellen Höhepunkt,
dem berühmten sakralen Bauwerk Borobudur, einem der wichtigen
buddhistischen Heiligtümer der Erde. In den Jahren 775 bis 856
waren 30.000 Steinschleifer und Bildhauer sowie 15.000 Träger mit
der Errichtung dieses religiösen Denkmals beschäftigt, dessen
architektonische Konzeption, Größe und vor allem die halbplastisch
gearbeiteten Reliefdarstellungen (in einer Gesamtlänge von 400 m,
die die Geschichte Buddhas erzählen) noch heute tief beeindrucken.
Auf dem Weg nach Borobudur Besichtigung der Tempelanlagen
Candi Mendut und Candi Pawon, die in früheren Zeiten als
Eingangstempel auf der Pilgerfahrt zum Borobudur gedient haben.
Anschließend führt uns die heutige Fahrt vorbei an Reisterrassen
über Serpentinenstraßen in die landschaftlich feenhafte Bergwelt
Zentraljavas, zu dem mystischen auf 2.600 m Höhe liegenden
Dieng Plateau. Das Plateau ist eines der vulkanisch aktivsten
Gebiete Indonesiens und beheimatet einige der ältesten
hinduistischen Tempelanlagen. Diese wurden vermutlich im 7.
Jahrhundert von der Sanjaya Dynastie errichtet, und zwar in der
großen, sumpfigen Kaldera eines vor langer Zeit erloschenen
Vulkans. Das Plateau ist umgeben von steilen, zerklüfteten
Berghängen und beherbergt kalte Mineralseen sowie rauchende
Vulkankrater. Nach einem kurzen Halt beim Mehjer See, geht es
vorbei an Teeplantagen zurück nach Yogyakarta
 
7. Tag – 02. April 2009: SOLO – MANKUNEGARAN SULTANSPALAST –
TRI WINDU ANTIQUITAETENMARKT – SUKUH TEMPEL (F/A)
Ca. eineinhalbstündige Fahrt nach Solo (Surakarta). Solo ist die
rivalisierende Zwillingsstadt Yogyakartas mit einem eigenen Sultan.
Wir besuchen u.a. den Mankunegaran Sultanspalast sowie den Tri
Windu Antiquitätenmarkt. Nach der Mittagspause geht es zu dem
in einer herrlichen Berglandschaft gelegenen Sukuh Tempel –
ungewöhnlich ist die Pyramidenarchitektur und einzigartig in Java
sind die erotischen Darstellungen in der Tempelanlage, die auf einen
Kultus hinweisen, der im hindu-javanischen Kulturraum keine
Parallelen kennt. Rückfahrt nach Solo und Check-in im Novotel Solo
****. Abendessen im Hotel (Frühstück und Abendessen inkl.)
8. Tag – 03. April 2009: SOLO – KERTOSONO - BROMO (F/A)
Transfer zum Bahnhof von Solo und Zugfahrt (Abfahrt 08.30 Uhr)
von Solo nach Kertosono (ca. dreieinhalb Stunden). Die Fahrt führt
uns in den Osten Javas durch abwechslungsreiche Landstriche,
vorbei an Plantagen und Vulkanlandschaften. Gegen 12.00 Uhr
Ankunft in Kertosono und nach ca. vierstündiger Busfahrt erreichen
wir die Bergwelt um den Mt. Bromo
 
9. Tag – 04. April 2009: MOUNT BROMO – SURABAYA – FLUG NACH
MAKASSAR – MAKASSAR HOTEL (F/A)
Sehr früher Aufbruch, um bei guten Witterungsverhältnissen ein ganz
besonderes Naturschauspiel zu erleben: der spektakuläre
Sonnenaufgang am Rande der Kaldera mit Blick auf den Vulkan
Bromo. Nach dem Sonnenaufgang über der bizarren Landschaft
geht es zum Kraterrand des (auf den wir beim Sonnenaufgang
herabgeblickt haben). Wir fahren mit einem Allrad-Jeep an den Fuß
des Vulkans. Das letzte Stück Weg wird zu Fuß zurückgelegt, was
mit atemberaubenden Ausblicken auf die Landschaft und in den
Krater des Vulkans belohnt wird. Nach dem Frühstück im Hotel geht
es im Laufe des Vormittages weiter in die ostjavanische
Wirtschaftsmetropole Surabaya, von wo aus wir am Nachmittag nach
Makassar fliegen (bis vor kurzem Ujung Pandang genannt
 
10. TAG – 05. April 2009: MAKASSAR – PARE PARE – TORAJALAND
(F/M/A)
Beginn der Sulawesi-Rundreise – der ehemals „Celebes“ genannten
Insel. Die Fahrt führt uns entlang der Westküste Südsulawesis
durch Buginesen-Stammesgebiete, deren Holzhäuser auch heute
noch auf Stelzen gebaut werden. Auf dem Weg zum Torajaland
Mittagspause in der Küstenstadt Pare Pare, mit wunderschönem
Ausblick auf die Bucht von Pare Pare. Verschiedene Stopps wie z.B.
beim Bergpass von Bambapuang mit seinen reizvollen Landschaften.
Am Abend Ankunft im Torajaland und Check-in im Hotel Toraja
Heritage ****. Abendessen und Nächtigung im Hotel. (Frühstück-
Mittag- und Abendessen inkl.)
Der Besuch des altmalaischen Volkes der Toraja in Zentral-Sulawesi ist ein
weiterer ethnologischer Leckerbissen dieser Reise: In eine bezaubernde
Landschaft eingebettet, bauen die Toraja ihre stolzen „Tongkonan“
genannten Häuser in überlieferten Schiffsformen und richten sie nach
Norden aus – der Sphäre des Lebens, aus der ihre Vorfahren eingewandert
sind. Berühmt sind die Toraja besonders für ihren aufwändigen Totenkult,
den sie in beeindruckender Weise betreiben, denn für sie ist der Tod der
Höhepunkt des Lebens!
 
11. TAG – 06. April 2009: GANZTAGESAUSFLUG TORAJALAND (F/M/A)
Zum Beispiel: KE’TE KE’SU – LEMO – LONDA - RANTEPAO
Zu den Highlights des Torajalandes gehören das Traditionsdorf Ke’te
Ke’su, mit seinen typischen Häusern und Reisspeicher, die mit
kunstvoll geschnitzten, antiken Holzornamenten verziert sind sowie
die traditionellen Steingräber von Lemo und Londa, wo ungezählte
adelige Toraja ihre letzte Ruhe gefunden haben. Mittagessen in
einem indonesischen Restaurant in Rantepao.
 
12. TAG – 07. April 2009: GANZTAGESAUSFLUG IM TORAJALAND
(F/M/A)
Zum Beispiel WANDERUNG IM TORAJALAND UND WEITERE
BESICHTIGUNGEN
Wir unternehmen eine dreieinhalbstündige Wanderung zu
versteckten Plätzen im Torajaland, bei der wir neben Fauna und
Flora eine außergewöhnlich schöne Landschaft kennenlernen und
traditionelle Dörfer besuchen. Oft ergibt sich dabei die Möglichkeit,
einer Beerdigungzeremonie beizuwohnen. Der Tod ist für die Toraja
der „Höhepunkt des Lebens“. Deswegen verwundert es nicht, dass
die Beisetzungsfeierlichkeiten die mit Abstand wichtigsten und am
aufwändigsten ausgerichteten Feierlichkeiten der Toraja sind. Die
Teilnahme von Fremden und Touristen wird dabei meist überaus
begrüßt, tragen die Besucher aus der Fremde doch erheblich zur
Steigerung des Sozialprestiges des Totenfestes bei! Weitere
Besichtigungen im Torajaland. Abendessen im Hotel. Nächtigung im
Toraja Heritage Hotel
 
 
Zum Beispiel: PALAWA – MARANTE – RANTEPAO MARKT
Eine letzte Tagestour im Torajaland, führt uns u. a. zu den
traditionellen Häusern von Palawa mit ihren aufwändigen
holzgeschnitzten Verzierungen, zu den hängenden Gräbern von
Marante und zum traditionellen Bauernmarkt von Rantepao. Das
Mittagessen wird in einem typisch indonesischen Restaurant in
Rantepao serviert
 
14. TAG – 09. April 2009: TORAJALAND – PARE PARE – MAKASSAR –
FLUG NACH BALI Heute heißt es Abschied nehmen vom Torajaland. Gegen 07.00 Uhr
Abfahrt in Richtung Makassar. Auf dem Weg zurück in den Süden
der Insel Sulawesi Besuch einer Kaffee-, Kakao- und Nelkenplantage
und verschiedene Fotostopps. In der Küstenstadt Pare Pare wird
wieder das Mittagessen serviert. Danach geht es das letzte Stück
von Pare Pare zum Flughafen von Makassar. Flug von Makassar
nach Bali und Transfer zum Sanur Beach Hotel ****. Abendessen im
Hotel. (Frühstück, Mittag- und Abendessen inkl.)
Bali – Insel der Götter und Dämonen verzaubert seine Besucher
seit jeher durch die Liebenswürdigkeit der Menschen, die
anmutige Exotik der balischen Kultur, die Schönheit der Natur,
und die Harmonie, mit der sich Tempelanlagen und
Landschaftsbilder verbinden. Kein Wunder, dass die europäischen
Entdeckungsreisenden– und später auch die westlichen Künstler,
die sich hier niederließen – glaubten, das Paradies auf Erden
gefunden zu haben!
 
15. TAG – 10. April 2009: SANUR – GANZTAGESAUSFLUG (F/A)
BARONG TANZ – KLUNGKUNG/KERTA GOSA – GOA LAWAH
FLEDERMAUSTEMPEL – TENGANAN/BALI AGA UREINWOHNERDORF –
BESAKIH TEMPEL
Was könnte die Mentalität der Balinesen besser zum Ausdruck
bringen, als einer ihrer vielen klassischen Tänze? Zur Einstimmung
auf die legendäre Insel der Götter und Dämonen erleben wir den
„Barong Tanz“, in dem das mythische Fabeltier als Vertreter der
guten „Weißen Magie“ gegen die Hexe Rangda kämpft, die das
Prinzip des Bösen personifiziert. Satte tropische Vegetation säumt
die Straße zur Stadt Klungkung mit ihrer historischen
Gerichtshalle Kerta Gosa, in der in alten Zeiten Gericht gesessen
wurde. Den Angeklagten wurde mit den kunstvoll gestalteten
Deckenmalereien im Wayang-Stil ihre Strafen nicht nur im Diesseits,
sondern darüber hinaus auch noch im Jenseits vor Augen geführt.
Danach kurze Fahrt zur Goa Lawah, einer der wichtigsten
Tempelanlage der Hindu-Agama-Religion, wo sich tausende
Fledermäuse tummeln. Weiter bringt uns die Fahrt zum Baliaga-
Ureinwohner-Dorf Tenganan. Es handelt sich hierbei um die
wahrscheinlich erste menschliche Ansiedelung auf Bali. Schließlich
geht es zur größten und zentralsten Tempelanlage in Balis fein
gesponnenem Tempelnetz, dem Muttertempel Pura Besakih, mit
seinen 40 Tempeltürmchen an den Hängen des majestätisch
wirkenden Vulkans Gunang Agung, dem höchsten Berg Balis.
 
16. TAG – 11. April 2009: SANUR – GANZTAGESAUSFLUG (F/A)
MENGWI/PURA TAMAN AYUN – BEDUGUL/GEWUERZMARKT –
BRATAN SEE/PURA ULUN DANU – PURA LUHUR BATUKARU – TANAH
LOT TEMPEL
Zunächst Besuch des Staatstempels der Königsdynastie Gelgel,
Pura Taman Ayun, in dem idyllischen Dorf Mengwi. Weiter geht es
durch kunstvoll angelegte Reisfelder und malerische Landschaft zum
Orchideen- und Gewürzmarkt Candi Kuning. Danach ein kurzes
Stück zum Bratan See, einem idyllischen Vulkankrater, wo wir die
am Seeufer liegende Tempelanlage Pura Ulun Danu besichtigen.
Weiter zum Batu Karu Tempel, der am Hang eines erloschenen
Vulkans liegt. Der Weg dorthin führt durch Regenwälder und ein noch
weitgehend unberührtes Naturschutzgebiet. Der Batu Karu Tempel
gilt wegen seiner Schönheit und Lage als Geheimtip unter Bali-
Insidern. Abschließend besuchen wir den wohl bekanntesten Tempel
Balis, den Pura Tanah Lot Meerestempel, der vor der Küste
anmutig auf einem Felsen im Meer liegt, wo wir den
Sonnenuntergang geniessen.
 
17. Tag – 12. April 2009: FLUG BALI – LABUAN BAJO - RINCA (F/M/A)
Flug von Bali nach Labuan Bajo. Nach dem Mittagessen werden wir
unser Schiff borden und zur Insel Rinca fahren. Die Fahrt nach
Rinca dauert ca. zweieinhalb bis drei Stunden. In Rinca
angekommen, ca. zweistündige Trekking-Tour (4 km), um die
übergroßen Komodo Warane, Wildpferde, wilde Wasserbüffel, Affen
oder seltene Vogelarten in freier Wildbahn zu beobachten. Rückkehr
zu unserem Schiff und Nächtigung an Bord. (Frühstück, Mittag- und
Abendessen inkludiert)
Die Komodo-Warane, Varanus komodoensis mit
wissenschaftlicher Bezeichnung, sind die größten heute noch
lebenden Echsen. Sie werden bis zu 3 m lang und 165 kg schwer.
Wie alle Warane, so hat auch diese Art mehr als körperlange
Schwänze und lange, tief gespaltene Zungen. Die Tag-aktiven,
räuberisch lebenden Reptilien können ausgezeichnet laufen,
graben, klettern und schwimmen.
18. Tag – 13. April 2009: RINCA - KOMODO - LABUAN BAJO (F/M/A)
Am frühen Morgen fahren wir vorbei an kleinen pittoresken Inseln zur
Insel Komodo, wo wir einen ca. zwei Kilometer langer Trekkingpfad
(Fußweg insgesamt vier km) zur Ranger-Station Banunggulung
gehen. Früher wurden an dieser Stelle die Komodo Warane
gefüttert, und bis heute sind sie hier in freier Wildbahn gut zu
beobachten. Rückkehr nach Loh Liang, dem Ausgangspunkt unserer
Wanderung und Besuch des Museums des Komodo-Nationalparks.
Mit dem Schiff fahren wir zum „Pantai Merah” – auch „Pink Beach“
genannt, der für seinen rosa-leuchtenden Sand bekannt ist. Hier
haben wir Gelegenheit, im glasklaren Wasser in dieser traumhaften
Bucht zu baden oder zu schnorcheln und uns von der einzigartigen
Unterwasserwelt faszinieren zu lassen. Mittagessen an Bord und
Rückkehr nach Labuan Bajo
 
Nach dem Frühstück Besuch der Tropfsteinhöhle Batu Cermin.
Danach Transfer zum Flughafen von Labuan Bajo und Flug zurück
nach Bali. Ankunft in Bali gegen 15.00 Uhr und Transfer nach Sanur.
 
20. Tag – 15. April 2009: Baden und Wohlfühlen (F/A)
Der Tag gehört Ihnen! Genießen Sie Ihren freien Tag zum Baden
im Meer, Sonnenbaden, Shopping und um die Eindrücke dieser
Reise Revue passieren zu lassen! Am Abend Farewell Seafood
Dinner direkt am Strand von Jimbaran.
 

Free counters!
besucherzähler